Deutsch

Chinesische Kunst

Der untenstehende Text ist ein Auszug aus dem Buch Chinesische Kunst von Stephen W. Bushell, herausgegeben von Parkstone International.

Im Verlauf der letzten Jahrzehnte haben archäologische Funde und Ausgrabungen von Stadt- und Tempelruinen unser Wissen um die alten Reiche in Westasien erheblich erweitert. Doch zweifellos harren noch zahlreiche Schätze aus der Frühzeit Chinas der Entdeckung durch Forscher und Wissenschaftler, vor allem in den Landschaften entlang des Gelben Flusses und seines mächtigsten Nebenflusses, des Wei, der von Westen nach Osten durch die Provinz Shensi (oder Shaanxi) verläuft. Diese Gegend gilt als die „Wiege der chinesischen Nation“. Doch die Schätze liegen tief vergraben unter dicken Schichten von Schwemmsand und dem für diese Region so charakteristischen gelben Löss. Nur ganz selten kommt es vor, dass diese Schichten bis auf den Grund abgetragen werden, etwa nur dann, wenn der Strom beim Bau von Kanälen für die Bewässerung oder bei anderen Bauvorhaben seinen Lauf wechselt. Dies sind dann wertvolle Fundstellen für bronzene Opfergefäße und andere antike Artefakte. Die Chinesen schätzen diese Objekte aus den alten Dynastien über alle Maßen, auch wenn sie Ausgrabungen skeptisch gegenüberstehen, da solche radikalen Eingriffe in die natürliche Umgebung mit ihren geomantischen Prinzipien nicht zu vereinbaren sind.

Chinesische Kunst 1
Holzschnitzerei eines sich den Rücken kratzenden Lohan, 17. – 19. Jhd.
Holz, Höhe 4,4 cm.
Nationales Palastmuseum, Taipeh.
Lama-Tempel (Yonghe Lamaserie), 1694.
Lama – Tempel, Peking.

Die legendäre (im Gegensatz zur rein mythischen) Periode beginnt mit dem Kaiser Fu Xi (auch: Fo-Hi, Mitte 2800 v.Chr.), dem berühmten Begründer des chinesischen Staatswesens und dem ersten der so genannten erhabenen Kaiser des Altertums. Sein Nachfolger, der zweite dieser erhabenen Herrscher, Chu Yung, wird vor allem als der Besieger von Kung Kung gefeiert, dem ersten Rebellen und Anführer eines ungeheuren Aufstands aus der frühesten Zeit, in der er die Erde durch eine Überschwemmung beinahe vernichtet haben soll.

Chinesische Kunst 2
Lama-Tempel (Yonghe Lamaserie), 1694.
Lama – Tempel, Peking.

Der dritte der drei Erhabenen ist Shen Nong Shi, der göttliche Landmann und Ackerbauer, der als Erfinder des Holzpflugs gilt und sein Volk in die Kunst der Viehzucht und des Ackerbaus einwies. Er war es auch, der die heilenden Kräfte verschiedener Pflanzen entdeckte und die ersten Märkte zum Austausch von Waren begründete. Mit den Kaisern Yao und Shun befinden wir uns schon auf etwas festerem Boden: Sie stehen bei Konfuzius (um 551 bis 479 v.Chr.) an der Spitze des Shu-Ching (auch: Shu Ging, Buch der Geschichten oder Urkunden). Dies war ein Kompendium von Sprüchen, Erlassen und Vorschriften, die den aufgeklärten und tugendhaften Herrschern der chinesischen Geschichte als Richtlinie dienten.

Chinesische Kunst 3
Bronze-Tempel, Sommerpalast, 17 – 18. Jhd.
Sommerpalast, Peking.

Yao (in alten Geschichtswerken auch Fangxun oder Tangyao genannt) musste im Alter von 70 Jahren einen Nachfolger bestellen. Er überging seinen eigenen Sohn und überließ seinen Thron auf Rat seiner Minister dem jungen Shun. Auch dieser bestimmte, als die Zeit gekommen war, statt seines eigenen unwürdigen Sohnes einen fähigen Minister, den Großen Yu, zu seinem Erben. Leider brach Yu mit dieser weisen Tradition: Er trat den Thron an seinen leiblichen Sohn ab, womit das chinesische Reich zu einer erblichen Monarchie wurde.

Chinesische Kunst 4
Blumen-Pagode in Liu Rong
(„Sechs Banyanbäume“), 1097.
Guangzhou, Guangdong (Kwangtung), China.

Der Große Yu verdankt seinen Ruhm dem Erfolg seiner riesigen wasserbautechnischen Anlagen und Maßnahmen, deren Bau neun Jahr dauerte. Nachdem er sein Reich damit von der ständigen Überflutungsgefahr befreit hatte, teilte Yu es in neun Provinzen auf. Seine Werke sind im Tribut für Yu, das mit einigen Änderungen im von Konfuzius zusammengestellten Shu-Ching enthalten ist, sowie in den ersten beiden der dynastischen Geschichten beschrieben, den historischen Memoiren des Geschichtsschreibers Ssu-ma Chien (145 bis 85 v.Chr.) und den Annalen der früheren Han-Dynastie, verfasst von Pan Ku (32 bis 92 n.Chr.). Man erzählt, er habe die neun bronzenen Kessel (Ding) aus dem Metall der neun Provinzen in die Hauptstadt in der Nähe von Kaifeng Fu in der Provinz Honan bringen lassen. Danach wurden sie über fast 2000 Jahre lang als Insignien des Reichs aufbewahrt. Der Große Yu ist der Gründer der Xia-Dynastie, zusammen mit Chieh Kuei, einem degenerierten Nachfahren und letztem des Geschlechts, einem grausamen Tyrannen, dessen Ungerechtigkeit zum Himmel schrie, bis er schließlich von Tang, dem „Vollender“ und Begründer der neuen Shang-Dynastie, bezwungen wurde. Die Xia-Dynastie (vermutlich 2200 bis 1800 v.Chr.) wurde von der Shang (um 1600 bis 1100 v.Chr.) und die Shang ihrerseits von der Chou- (auch: Zhu- ) Dynastie (um 1122 oder 1045 bis 770 v.Chr.) abgelöst.

Chinesische Kunst 5
Xuanwu-Statue, 15. Jhd.
Bronze und Gold.
Hubei Museum, Xingmen, Hubei, China.

Die Chou-Dynastie, die ihren glorreichen Anfang mit dem weisen Staatenlenker König Wen und dem militärischen Talent von König Wu nahm, wurde unter der Herrschaft von König Cheng konsolidiert. Letzterer war bei seiner Thronbesteigung erst dreizehn Jahre alt, so dass die Regentschaft an seinen Onkel Tan, den Fürsten von Chou, fiel, eine der gefeiertsten Persönlichkeiten der chinesischen Geschichte. Er wird in Bezug auf Tugend, Weisheit und Ehrenhaftigkeit unmittelbar nach den großen Herrschern des Altertums, Yao und Shun, eingereiht. Tan legte die Gesetze des Reiches fest, lenkte die Politik und agierte allgemein als Herrscher und Schutzherr des neu gegründeten Königshauses, nicht nur während der ersten Zeit der Regierung seines noch minderjährigen Neffen, Cheng, sondern schon unter der Regentschaft seines Bruders, König Wu, der ihm das Fürstentum Lu übertrug.

Um einen besseren Einblick in Chinesische Kunst zu erhalten, setzen Sie dieses spannende Abenteuer fort, indem Sie auf Amazon GermanyAmazon USAmazon UK, Amazon French, Amazon Spanish, Itunes, Kobo, Ciando, Bokus, Google, Ceebo(MediaControl), TolinoMedia, OpenPublishing, Thalia, eBook.de, Hugendubel.de, Ebook Gallery, Parkstone klicken.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap
%d bloggers like this: