fbpx
Artist Deutsch Shelley’s Art Musings

Shelley’s Gedankengänge über Kunst: Anselm Kiefer im Rampenlicht

Aurora 2015-2017

Es gibt einige Leute hier und dort, die das Gefühl haben, dass Kunst eine heilende Eigenschaft hat, sei es für den Künstler oder das Publikum, dies kann durch eine Reihe von Techniken geschehen, die von der Kunsttherapie bis zur Erforschung von Tabuthemen reichen. Anselm Kiefer arbeitet definitiv für Letzteres. Seine Kunst verwendet eine Reihe von kombinierten Themen und Bildern, die sich mit einigen sehr tragischen historischen Ereignisse beschäftigen.

Der 1945 geborene Kiefer wuchs in der Verwüstung auf, die der Zweite Weltkrieg in seinem Geburtsort Donaueschingen hinterließ. Die Stadt war stark bombardiert worden, was sich wohl auf seine sehr frühen prägenden Jahre ausgewirkt hatte, ebenso wie die Reaktion der Menschen um ihn herum, die auf das Ende des Krieges und den Wiederaufbau reagierten. 1951 zog die Familie nach Ottersdorf, wo Kiefer eine öffentliche Schule besuchte.

1965 begann er ein Vorstudium der Rechtswissenschaften, wechselte aber schließlich zum Kunststudium bei Peter Dreher über und erhielt dort in 1969 sein Diplom.

Kiefers Stil fällt unter die Klassifizierung des Neoexpressionismus. Dies war eine direkte Reaktion auf die minimalistischen Bewegungs- und Konzeptkunstwerke der 1970er Jahre. Diese Bewegung zeigt erkennbare Objekte, wie den menschlichen Körper, aber auf heftig emotionale Weise. Es kann oft abstrakt sein und kann lebendige oder widersprüchliche Farben verwenden, was hilft, die Emotionen des Künstlers zu zeigen.

In Kiefer‘s Werk geht es um deutsche Geschichte und Schuld. Es ist bekannt dafür, dass es schwer im Thema ist und sich auf großen, imposanten Leinwänden oder Räumen ausdrückt, die es spüren lassen, dass es der Elefant im Raum ist. Es ist schwer, Kiefer‘s Werk auf einen Punkt zu bringen, da es spirituelle Einflüsse aus Mythologie und Theologie verwendet, welche die dunkle Vergangenheit einer Kultur erforscht und Namen von einflussreichen historischen Menschen oder Orten als Siegel in sein Werk aufnimmt. In diesem Sinne schlage ich Ihnen eine Spritztour durch einige Werke vor, damit Sie ein Gefühl für seine Arbeit bekommen, denn dies ist einfach der beste Weg, diesen zutiefst komplexen Künstler zu verstehen.

Spotlight-on-Anselm-Kiefer-2
Der Orden der Engel – 2007

Dies ist ein Werk, das das Publikum leicht auf eine spirituelle Reise führt. Die Leinwand für diese Arbeit ist fast 3 Meter hoch, aber ca. 1,5 Meter breit, was die Reise überwältigend und fast konfrontativ macht. Die verwendeten Materialien sind Ton, Asche, Kreide, Eisen, Baumwolle und Leinen. Dabei ist zu beachten, dass viele von Kiefers Arbeiten mit Hilfe von Multimedia einen skulpturalen Look erzeugen, oft mit Eisen, das eine Verstärkung der Wände erfordert, damit seine Arbeiten ausgestellt werden können.

Was das Publikum hier sieht, sind 9 Kleider, die sich in einer zyklischen Bewegung bewegen und die 9 Engelsordnungen repräsentieren, auf die sich Pseudo-Dionysius der Areopagit in Schriften bezieht, die auf etwa 650 – 725 n. Chr. zurückgehen. Die Texte verweisen auf eine “himmlische Hierarchie” und beschreiben die Ordnungen, jede Schicht eine Schutzbarriere zwischen Erde und Himmel. Der Text befindet sich sowohl in frühen jüdischen Dokumenten als auch in der christlichen Tradition.

Zuerst sieht es so aus, als ob die Engel innerhalb des Werkes von der Erde fliehen, und etwas unter ihnen sieht es fast vulkanisch aus, was das Land verbrannt und unfruchtbar erscheinen lässt, als ob eine große Katastrophe geschehen wäre. Wenn Sie genauer hinsehen, werden Sie feststellen, dass zwei der Engel scheinbar wieder nach unten gehen, obwohl nicht klar ist, ob es sich um eine vorsätzliche Handlung oder um etwas handelt, zu dem sie angewiesen wurden. Es ist auch nicht klar, was das verheerende Ereignis hätte sein können, aber das könnte möglicherweise die Vertreibung aus dem Garten Eden in die kargen Länder nach der Erbsünde des Menschen sein, oder ein Schlachtfeld, oder vielleicht die feuergeplagten Länder der Deutschen, als sie das Land gegen Ende des Zweiten Weltkriegs verbrannten.

Die Leinwand macht einen trostlosen und bedrohlichen Eindruck, aber es strahlt eine unbestreitbare Schönheit von der verbrannten und aschgrauen Darstellung aus. Das Publikum kann eine Befreiung sehen, wenn er Engel durch die Landschaft des Kunstwerks schwebt, ein Gefühl der Hoffnung gibt und dass eine Erneuerung nach einer Tragödie möglich ist. Kiefer verwebt ein Gefühl von Raum und Zeit in das Stück, mit dem, was als Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft angesehen werden kann, die sich gleichzeitig durch die Engel bewegen. Sie bewegen sich in eine Richtung und verschiedene Richtungen auf einmal, der Aufbau der verschiedenen Materialien, die mehrere Geschichten repräsentieren, die auf einmal entstehen, eine Idee, die für die Zerstörung relevant ist, die während des Zweiten Weltkriegs in ganz Europa zu beobachten war. Das Gefühl, dass Orte und Gebäude während des Krieges mehrere Ereignisse enthalten können, die jeweils verschiedene Seiten zu ihren eigenen Schlussfolgerungen über die geschriebenen Geschichten führen, die Schichten von Medien, die die gleichzeitigen Aktionen darstellen, die simultan stattfinden, und die Brüche innerhalb des Mediums, das den Lauf der Zeit und die Narben der Ereignisse zeigt.

Dieses Werk erscheint mir eine ätherische und spirituelle Arbeit, die sich über eine tragische Vergangenheit breitet, die Emotionen der Freude darüber weckt, dass es eine Chance auf Wiedergeburt gibt, aber auch Traurigkeit und Angst vor dem, was vergangen ist.

Spotlight-on-Anselm-Kiefer-3
Die Orden der Nacht – 1996

Kiefer ist der Meinung, dass Kunst schwer verdaulich sein sollte, indem er seinen Zuschauern ein Rätsel aufgibt, das zu entschlüsseln ist, denn durch die Befragung der Kunst wird sie bei der Heilung helfen und eigene Antworten auf den Schrecken finden, der vorher herrschte.

Der Orden der Nacht bildet da keine Ausnahme, geschaffen aus Emulsion, Schellack und Acryl auf Leinwand, diese Arbeit ist über 3,5 Meter hoch und 4,5 Meter breit. Während die Sonnenblumen ein Hinweis auf Van Goghs darstellen, sind diese viel weniger einladend und farbenfroh, da sie über einem auf dem Boden liegenden Körper schweben. Die Blütenköpfe fühlen sich in ihren massiven Dimensionen einschüchternd an, und die Pflanzen sehen verdorrt und verkohlt aus, als ob von einem trockenen und rissigen Boden kommen. Es ist nicht klar, ob der Mann tot ist oder nur auf dem Boden auf diesem Bild liegt, aber ich bin eher geneigt zu fühlen, dass der Mann gestorben ist, was das trockene und zerklüftete Land widerspiegelt. Dies spielt auf die Mythologie der Schöpfung an, die aus Leiden entsteht (Aphrodite wurde aus der Verstümmelung von Uranus erschaffen), der Körper des Menschen wird das Land ernähren, um Blumenfelder für die Zukunft zu schaffen. Dieser Gedanke spiegelt die gefallenen Männer während des Krieges wider und wie sich das Feld erholt hat, aber die Erinnerung bleibt.

Das Kunstwerk selbst wurde erneut mit dicker Farbe überzogen, die zerrissen und abgeplatzt ist, was die Atmosphäre des Gemäldes noch weiter verstärkt und das anhaltende Thema der Materialschichten fortsetzt, die einen Zeitablauf in der Geschichte der Gemälde schaffen.

Spotlight-on-Anselm-Kiefer-4
Die Sprache der Vögel – 2013

Es gibt eine Fülle von Kiefers Werken, über die ich schreiben könnte, alle mit tiefen und kraftvollen Bedeutungen, da er in den Medien Malerei, Fotografie und Skulptur arbeitet, aber was nicht ignoriert werden darf, ist seine Arbeit mit Blei. Kiefer versteht sich als Alchemist, und Blei ist eines der Elemente, mit denen Alchemisten als Basismetall fungieren, das einen höheren Zustand erreichen kann und das seinem Werk eine gewisse Flusstiefe verleiht.

Die Sprache der Vögel ist ein außergewöhnlich symbolisches und faszinierendes Werk. Es ist ein Haufen von Büchern aus Blei, eingelegt mit anderen Metallen und Flügeln, die sich hinter ihnen erstrecken. Es gibt so viel hier, was diese Skulptur für den Betrachter darstellen könnte. Meine erste Reaktion war, an die Buchverbrennungen während des Zweiten Weltkriegs zu denken, Tausende von Büchern wurden verbrannt, damit ihre Informationen nie zu sehen waren, ähnlich wie diese Bleibücher, die nie geöffnet werden können, die Flügel fühlen sich an wie das Symbol des Reichsadlers, der über dem Wissen auftaucht, das nie bekannt sein wird.

Auf den zweiten Blick fühlte ich, dass dies eher ein Phönix war, der aus der tragischen Geschichte aufstieg, aber Gefühle der Geschichte hatte, die nur von den Siegern geschrieben wurden, deshalb waren diese Bücher diejenigen, die von der Verliererseite aufgenommen, beiseitegelegt und ihre falschen Taten verheimlicht wurden, aber aus Angst, alte Wunden zu öffnen, nie untersucht wurden. Diese Skulptur ist für mich eine, die so bedeutsam ist, dass ich ein Buch darüber schreiben müsste, nur um sie vollständig zu erforschen und zu schätzen, was genau Kiefers Absicht ist, denn er möchte, dass sein Publikum in seinem Werk bei jeder Betrachtung etwas Neues und Herausforderndes findet.

Kiefer wurde als einer der originellsten, ernsthaftesten und zum Nachdenken anregendsten Künstler bezeichnet, und es ist nicht schwer zu verstehen, warum. Sein Werkkomplex erstreckt sich über viele verschiedene Epochen, schafft es aber, ein kontinuierliches Thema von seinen eigenen Wurzeln fernzuhalten, die in der Asche des Zweiten Weltkriegs aufwachsen. Er hat fast einen kindlichen Zugang zu seiner Arbeit, wenn er seine Leinwände gießt, verbrennt und zerschlägt, ohne genau zu wissen, wie das Endergebnis aussehen wird, aber wie der Alchemist behauptet er, Experimente zu machen, um etwas zu präsentieren, das zahlreiche Elemente kombiniert, um ein Bild zu präsentieren, das auf wissenschaftlicher Ebene ätherisch ist.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: